Ostereier Cakepops / Easter egg Cakepops

am

~Please scroll down for the english recipe!~

Und auf geht es in die nächste Runde in unserer Osterbackerei, wer will nochmal, wer hat noch nicht?! (hierbei jetzt bitte Jahrmarktsmusik einspielen 😀 ).
Unser heutiges Projekt ist eine super Resteverwertung falls ihr zu viele Lotti Karott Cupcakes gemacht habt, denn da zaubern wir einfach Cakepops draus! In Ostereierform, weil’s so schön ist und so viel Spass macht! Wenn es euch allerdings so geht wie mir und die Familie alle Lotti Karotti Cupcakes direkt vertilgt hat, dann gibt es hier auch noch ein Rezept für die Cakepops, ein klein wenig abgewandelt von dem Cupcakerezept. Und lasst euch nicht von den Möhren in der Masse abschrecken, die Dinger sind echt richtig lecker! Verzieren könnt ihr nach Lust und Laune, ist grad auch ein tolles Projekt für gelangweilte Kinder 😉
Ich habe (leider) keine Fotos während der Herstellung gemacht, da fehlt mir immer etwas die Muse dazu, aber ich hoffe meine Anleitung ist verständlich genug. Und wenn ihr irgendwelche Fragen habt, dann bin ich immer für euch da!

EasterCakepops_2

Bevor wir anfangen gibt es noch ein paar (hoffentlich hilfreiche) Tips:

1. Nehmt euch genug Zeit zum Cakepops machen! Schwierig ist das ganze nicht, aber geduldig muss man schon ein bisschen sein. Am besten an einem Tag den Kuchen backen und am nächsten Tag erst die Cakepopmasse herstellen, mit frischem Kuchen macht sich das nicht so gut. Und dann die gerollten Cakepops richtig gut durchkühlen lassen bis sie wirklich fest sind, ansonsten fällt euch das alles vom Stiel in die Schokolade, macht eine Schweinerei und wirklich keinen Spass.
2. Ich persönlich habe Kuvertüre genommen, weil ich den Geschmack und die Qualität bevorzuge, wenn ihr aber noch nie mit Kuvertüre gearbeitet habt oder die Cakepops mit euren Kids machen wollt, dann würde ich euch einfache Kuchenglasur empfehlen. Kuvertüre muss man temperieren, ansonsten sieht sie nicht schön aus und man muss schnell mit ihr arbeiten, ansonsten wird sie schnell wieder zu fest. Kuchenglasur könnt ihr einfach aufwärmen, gleich verwenden, sie zieht nicht so schnell an und wenn sie zu fest wird, dann wird sie einfach wieder geschmolzen.
3. Farbe ist nicht gleich Farbe. Wenn ihr eure Cakepops mit farbiger Schokolade überziehen wollt, dann braucht ihr Farbe auf Ölbasis (kann man im Internet bestellen), weil normale Farbe die Schokolade zum stocken bringt. Es gibt allerdings auch candy melts zu kaufen, das ist schon eingefärbte Schokolade und ist die einfachere Variante. Wenn ihr mit flüssiger bunter (oder auch dunkler/Milchschokolade) verzieren wollt und sie ist zu flüssig um z.B. Punkte zu machen, dann tropfenweise Wasser hinzugeben, bis die Schokolade ein bisschen fester wird.
So wirklich braucht man aber auch gar keine bunte Schokolade, hübsche Streusel tun es auch! Oder kleine Schokokugeln. Oder Fondantblümchen. Ihr seht, der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt 😊
4. Für die cakesicle (die aussehen wie kleine Eis am Stiel) braucht es eine extra Silikonform, die sicherlich nicht jeder hat, deswegen gibt es hier die Anleitung für die Ostereier! 😊
5. Falls ihr wirklich übriggebliebene Cupcakes nehmt, dann entfernt die Frischkäsecreme und sammelt sie in einer Schüssel, zerkrümelt die Cupcakes und gebt die Creme erst nach und nach zu, weil ihr nicht alles brauchen werdet. Die Masse wird sonst viel zu weich.

Und das war es eigentlich auch schon. Hört sich alles wahnsinnig kompliziert an, ist es aber gar nicht. Macht es euch so einfach oder schwierig wie ihr wollt und vorallem- habt Spass dran, das ist die Hauptsache!

EasterCakepops_4

Rezept (für ca. 24 Cakepop Ostereier):

Karottenkuchen:
*60g neutrales Öl
*75g brauner Zucker
*1 Ei
*80g fein geraspelte Möhren
*75 g Mehl
*3/4 TL Backpulver
*1/4 TL Natron
*1 Prise Salz
*1/4 TL Zimt

Frischkäsecreme:
*50g weiche Butter
*50g Puderzucker, gesiebt
*75g Frischkäse
*1 TL Zitronensaft

ausserdem:
*Lollipop/Cakepop Stiele (online bestellen, aber inzwischen hab ich sie auch schon in diversen Supermärkten gesehen)
*weisse Kuchenglasur oder Kuvertüre (ich hab immer gern mehr als genug Schokolade um alle Cakepops ohne Probleme eintauchen zu können und nehm den Rest dann einfach für was anderes)
*Zartbitter-und Milchschokolade oder bunte candy melts zum verzieren
*bunte Streusel, Schokokügelchen, Fondantblümchen etc zum verzieren

Herstellung:
1. Den Ofen auf 160°C vorheizen und eine kleine Kuchenform mit Backpapier auslegen (ich habe zwei Minikastenformen genommen, am Ende ist es egal, in welcher Form es gebacken wird)
2. Mehl, Zimt, Salz, Backpulver und Natron in eine Schüssel sieben
3. Öl, braunen Zucker und Eier in eine Rührschüssel geben und mit dem Handrührgerät/Mixer auf mittel-hoher Stufe schlagen bis die Masse fluffig, weich und weisslich wird
4. Fein geriebene Möhren mit einem Gummischaber unterrühren und anschliessend die Mehlmischung ebenfalls unterheben
6. Möhrenmasse in die vorbereitete Form füllen und im vorgeheizten Backofen für 15-25 Minuten backen (Stäbchenprobe nicht vergessen!). Hier kommt es allerdings wirklich darauf an wie gross eure Form ist und wie hoch der Kuchen, das kann also auch schneller gehen!
7. Kuchen kurz in der Form abkühlen lassen, dann stürzen und auf einem Kuchengitter den restlichen Tag stehen lassen, über Nacht in eine Tüte packen und bei Raumtemperatur stehen lassen

Nächster Tag:
8. Weiche Butter und Puderzucker bei mittel-hoher Geschwindigkeit schlagen bis die Masse fluffig ist, anschliessend den Frischkäse esslöffelweise unterrühren und zuletzt den Zitronensaft unterrühren
9. Möhrenkuchen in eine Schüssel geben und mit den Händen zu feinen Krumen verreiben, ca. 110g der Frischkäsecreme zugeben und zu einer geschmeidigen Masse „verkneten“. Bei Bedarf mehr Frischkäsecreme zugeben. Die Masse soll nicht mehr krümelig sein, darf aber auch nicht zu weich sein, weil sie sich dann nicht gut formen lässt und schnell vom Stiel rutscht. Ich teste einfach immer in dem ich ein wenig Masse nehme und zu einer Kugel forme. Wenn das gut geht ohne das es auseinanderfällt, dann ist es perfekt (ich habe auf 290g Kuchen letzendlich 130g Frischkäsecreme verwendet und das war perfekt).
10. Falls die Masse sehr weich ist für ungefähr eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen, ansonsten direkt weiterverarbeiten- pro Ei 18g Masse abwiegen, erst mit den Händen zu einer Kugel rollen und anschliessend zu einem Ei formen
11. Cakepops auf ein Brettchen legen und für mindestens drei Stunden im Kühlschrank fest werden lassen (ich hatte meine für ein paar Stunden im Gefrierschrank und hab sie dann im Kühlschrank vor der Weiterverarbeitung wieder antauen lassen und vor dem Schokolade tauchen mit Küchenpapier abgetupft um kein Kondenswasser in die Schokolade zu bringen)
12. Cakepops aus dem Kühlschrank nehmen, Kuchenglasur im Wasserbad oder vorsichtig in der Mikrowelle schmelzen (oder Kuvertüre temperieren, aber wer mit Kuvertüre arbeiten kann braucht ja sicherlich meine Tips nicht 😉 ) und die Cakepop Stiele zurecht legen. Stiel 2cm tief in die geschmolzene Schokolade tauchen und vorsichtig in den Cakepop stecken. Anschliessend die Cakepops noch einmal für ungefähr eine halbe Stunde in den Kühlschrank legen.
13. Bastelstation vorbereiten! Ich habe die Cakepops nach dem eintauchen auf Backpapier abgelegt, und nur eine Seite verziert. Falls ihr eure rundherum verzieren wollt, dann braucht ihr entweder alte Eierpackungen (vor dem überziehen schon Löcher in die Erhebungen pieksen) oder Styropor in denen die Cakepops trocknen können. Streusel in Schüsseln zurechtstellen.
14. Cakepops in die flüssige Schokolade tauchen und abtropfen lassen, bis die Schokolade schon leicht anzieht. Entweder auf einem vorbereiteten Backpapier ablegen und bestreuseln oder bestreuseln und anschliessend in die vorbereitete Eierpackung/Styropor stecken zum trocknen. Bei Bedarf nach dem trocknen mit extra (bunter) Schokolade und weiteren grösseren Streuseln (dann extra mit Schokolade ankleben) verzieren (ich habe manche gleich bestreuselt und manche erst komplett trocknen lassen und danach verziert). Ich hatte gar keine Probleme mit zu warmen und weichen Cakepops, falls das bei euch aber der Fall sein sollte und die Cakepops zerfallen, wenn ihr sie tauchen wollt, dann lasst sie im Kühlschrank und nehmt immer nur ein paar auf einmal raus.
15. Ich finde Cakepops schmecken am besten direkt aus dem Kühlschrank, wenn man in die knackige Schokolade beisst und einen weichen Kuchenkern findet. Deswegen bitte bis zum servieren im Kühlschrank lagern! Sie lassen sich sogar gut einfrieren, wenn ihr bis Ostern eine ganze Wagenladung herstellen wollt und deshalb schon Wochen eher anfangen müsst. Dann einfach bei Bedarf über Nacht im Kühlschrank auftauen. Sie halten sich aber auch so im Kühlschrank lange und werden durch den Schokomantel nie trocken!
EasterCakepops_5

Viel Spass beim Ostereier Cakepopen, sagt Bescheid, falls ihr irgendwelche Fragen habt und zeigt mir doch bitte gern eure Werke auf Instagram (#bakemywayaroundtheworld, damit ich sie finde!), ich freu mich riesig, wenn ihr meine Rezepte nachbackt 😊

~English recipe is starting right here, right now!~

And here is yet another Easter baking project for you!
Today’s recipe is a perfect use for leftovers just in case you made too many (Easter) Carrot Cupcakes last week! In form of Easteregg cakepops because they look beautiful and are so much fun to make! If your family is like mine though and ate all the Cupcakes in one go, or you just feel like making Cakepops without having a secret stash of leftover Cupcakes, I do have the recipe again (with a few small changes). And if you’re like me and you have a hate-hate-relationship with carrots- still give it a go! They’re my favourite!
As far as the decoration goes you can go wild, have fun! It’s a great project to do with the (bored due to lockdown) kids at the moment!
Unfortunately I don’t have any pictures of the progress (I hate stopping to take pictures while I’m in the middle of my work 😀 ) but I hope that my instructions are clear enough. Please do reach out if you have any questions at all and I’ll be more than happy to help.

EasterCakepops_1

A few (hopefully helpful) tips before we dive into it:

1. Take your time. Making Cakepops is easy, but it definitely takes some patience. I recommend baking the cake a day before you want to make Cakepops, as very fresh cake tends to be too soft and fall apart once you’re trying to dip. Fridge time is also a important thing! The longer you let your Cakepops set in the fridge, the less likely it’ll be for them to fall off the stick while dipping into chocolate (and believe me, that’s a mess you don’t want to happen).
2. I personally used couverture chocolate for my Pops, just because I prefer the quality and taste. If you’ve never worked with couverture chocolate before or want to make the Pops with your kids, I recommend using just any plain old white chocolate. Couverture chocolate needs to be tempered before use (otherwise it’ll be streaky and not very nice looking) and hardens quicker, whereas normal chocolate can be used straight after melting it and in general takes longer to harden, which means you can work a bit slower.
3. Food colouring just isn’t food colouring. To colour chocolate you’ll need oil based food colouring (I ordered mine online) or you can use already coloured candy melts (which is never my first choice but I know works for a lot of people). Also: if you want to decorate hearts, dots etc with your chocolate but it’s too runny you can just add a tiny tiny amount of water to thicken it up.
4. In my pictures you can see Easter egg Cakepops and Cakesicle- for the Cakesicles you’ll need an extra silicone mold, which surely isn’t a household stable, so I’ll just give instructions for the Easteregg Pops!
5. If you really use leftover Cupcakes for this recipe make sure to separate frosting and cakes and only add some of the frosting to your cake crumbs. If you use all of it the mix will be way too soft and wet.

And that’s it already, might sound complicated, but it really isn’t. Most importantly- have fun doing it!!

EasterCakepops_3

Recipe (for about 24 Easteregg Cakepops):

Carrot Cake:
*60ml neutral oil
*75g brown sugar
*1 egg
*80g finely grated carrots
*75g plain flour
*3/4 tsp baking powder
*1/4 tsp baking soda
*pinch of salt
*1/4 tsp cinnamon

Cream cheese frosting:
*50g butter, soft
*50g icing sugar, sifted
*75g cream cheese, room temperature
*1 tsp lemon juice

Plus:
*Cakepop sticks
*white chocolate (I always like to start out with quite a bit more than I need to make sure that I can dip all the Cakepops without any problems)
*dark or coloured chocolate or candy melts for decorating
*sprinkles, little chocolate balls or fondant flowers for decorating

How to:
1. Preheat the oven to 160°C and line a small baking tin with baking paper (in the end it doesn’t matter at all what kind of tin you use)
2. Sift flour, baking powder and soda, salt and cinnamon into a bowl
3. Put oil, eggs and brown sugar into a bowl and beat at medium-high speed until the mixture is fluffy, soft and lighter in colour
5. Fold in grated carrots and then fold in sifted flour
6. Pour the carrot cake mix into the prepared tin and bake in the preheated oven for about 15-25 minutes (test with a skewer if done!). It really depends on your size of tin how long it’s going to take so please keep an eye on this!
7. Let the cake cool down in the tin for a moment, then leave on a cooling rack for the rest of the day. Store it in a bag/wrapped in cling wrap at room temperature over night.

Next day:
8. Beat butter and icing sugar until the mixture is nice and fluffy, then add cream cheese by the tablespoon while you keep on beating. Add the lemon juice.
9. Transfer the cake to a bowl and crumb up with your fingers. Add about 110g of the frosting and mix well, add more frosting if needed. You want the mixture to hold together well, not crumble and not be too soft. I always test by taking some of it and rolling it into a ball- if it comes together well and holds its shape it’s perfect! (For 290g cake crumbs I ended up using 130g of frosting).
10. If the mixture is quite soft you can leave it in the fridge for about half an hour at this point or you can keep on working- divide the mix into 18g portions, roll each portion into a ball and then form an egg from it (it might take a few tries 😀 ).
11. Put the Pops on a small tray and store in the fridge for at least three hours (I had mine in the freezer for a couple of hours and then let them defrost in the fridge again, making sure to remove the moisture with a paper towel before dipping them into the chocolate)
12. Melt your chocolate, dip one side of the stick 2cm deep into the chocolate and stick carefully into the Cakepop. Return to the fridge for another 30 minutes.
13. Get your decorating station ready! I laid my Cakepops on the piece of baking paper after dipping and only decorated one side. If you want to decorate it all around I recommend using old egg cartons (poke holes into the parts that are dividing the eggs) or Styrofoam to let the Cakepops dry standing up. Put your sprinkles and whatever other decorations you want to use into bowls.
14. Dip the Cakepops into the melted chocolate, let them drip off for a bit and then lay them on baking paper and decorate or decorate right away (make sure the chocolate is hard enough so your decorations don’t slide off but soft enough so the decorations still stick 😉 ) and stick into your prepared Styrofoam/egg container. After they’ve dried you can add decorations with extra chocolate and bigger sprinkles (“glued” straight on). I sprinkled a few of mine straight away and left a few blank to be finished after all the dipping. I didn’t have any problems with too soft/warm Cakepops sliding off and falling into the chocolate, however if that’s an issue for you just leave them in the fridge and only take out a few at a time.
15. Personally I prefer eating Cakepops straight out of the fridge when you bite through a hard chocolate shell to get to the soft cake so I recommend storing them in the fridge until serving. They freeze beautifully as well in case you want to make truckloads for Easter and need to start well ahead 😉 Just let them defrost in the fridge overnight. They do keep well in the fridge as well though, the chocolate shell preventing them from drying out.

EasterCakepops

Have so much fun making Easteregg Cakepops, let me know if you have any questions whatsoever and show off your creations on Instagram (#bakemywayaroundtheworld so I can find it!), I love knowing that you make my recipes! 😊

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s