Weihnachtstorte / Christmas Torte

~Please scroll down for English version~

Weihnachtstorte
mit Glühweinkirschen, karamellisierten Orangen und Zimtmousse

Weihnachtstorte_2

Gerade wenn ich weit in der Welt unterwegs bin hab ich Heimweh nach deutschen Genüssen. Ja, auch bei über 47°C im Dezember. Und weil ich hier nicht mal eben schnell auf den Weihnachtsmarkt hüpfen kann um mir ein paar Glühwein zu gönnen hab ich meine liebsten Weihnachtsgewürze in eine Torte gepackt. Mit ihrem fruchtigen Kern und cremigen Mousse kann man die sowohl im kalten Winter als auch im heissen Australiensommer geniessen 😊 Es gibt einen Mürbteigboden für ein bisschen Knusper, eine Lage Nusskuchen, karamellisierte Orangen, luftig-weiches Wolke 7 Zimt-Mousse und eingebettet darin eine Lage fruchtige Glühweinkirschen. Was braucht das Weihnachtsherz noch mehr?! 😉
Verzieren könnt ihr das Weihnachtstörtchen ganz nach Lust und Laune- bei mir gab es einen Schokodrip, Orangen (Kumquats stell ich mir auch schön vor, hab ich aber leider nicht gefunden), gebrannte Mandeln und Zimtsterne.

Ein paar Tipps bevor wir anfangen:
1. Das ist ein Rezept, was man lieber nicht erst kurz-vor-knapp anfangen sollte, dann kann nämlich leicht was schief gehen und so einen Stress braucht man an Weihnachten nun wirklich nicht. Die Glühweinkirschen lassen sich prima vorbereiten und direkt verbrauchsfertig einfrieren, die Orangen kann man auch gut und gerne ein paar Tage vorher schon karamellisieren und dann einfach im Kühlschrank zwischenparken.
2. Mindestens einen Tag zuvor die Böden backen und dann genug Zeit für die Creme einplanen, die Masse braucht ein paar Stündchen bis sie abgekühlt ist bevor man die Sahne unterhebt, ansonsten hat das ganze alles eine suppenartige Konsistenz und tropft langsam die Regale im Tiefkühlschrank hinunter (ja, ich spreche aus Erfahrung 😀 ). Und das wollen wir nicht 😉 Und dann braucht die ganze Torte noch einige Stunden, besser über Nacht, bis die Creme schnittfest ist.
3. Also- gute Planung ist hier das A und O, denn schwierig ist das alles nicht.

Weihnachtstorte_5

Rezept für eine 22 cm Torte

Mürbteig:
*200g Mehl
*130g Butter
*70g Zucker
*Abrieb einer halben Zitrone (unbehandelt)

Nusskuchen:
*60g weiche Butter
*50g Zucker
*1 Ei
*60g Mehl
*1/4 Paeckchen Backpulver
*1 Prise Salz
*65g gemahlene Haselnuesse
*30ml Milch

Gluehweinkirschen:
*100ml Kirschsaft
*50g Zucker
*350g Kirschen
*300ml Gluehwein
*15g Staerke

Karamellisierte Orangen:
*2 Orangen (unbehandelt)
*200ml Orangensaft
*250g Zucker

Zimt-Mousse:
*130g Zucker
*350ml Milch
*1 Vanilleschote (oder Vanilleextract)
*5 Blatt Gelatine (oder 10g Pulvergelatine)
*3 Eigelb
*300g Sahne
*1TL Zimt

*ausserdem: Zimtsterne, gebrannte Mandeln, Nüsse, Schokolade etc zum dekorieren

Zubereitung:

Karamellisierte Orangen:
1. Orangen mit heissem Wasser abwaschen, dann in dünne Scheiben schneiden und zusammen mit dem Orangensaft und Zucker in einen Topf geben
2. Orangen zum kochen bringen und dann mit geringer Hitze ungefähr eine Stunde köcheln lassen bis der Orangensaft deutlich dickflüssig ist (der wird dann marmeladenähnlich wenn er auskühlt) und die Orangen karamallisiert sind. Im Prinzip legt sich der reduzierte zuckrige Orangensaft wie ein Sirup um die Orangenscheiben. Und gute zwei Esslöffel vom Orangenmarmeladensirup brauchen wir um die beiden Kuchenböden zusammenzukleben, also nicht komplett verkochen bitte 😉
3. Auskühlen lassen und dann bis zur Weiterverarbeitung im Kühlschrank lagern

Glühweinkirschen:
1. 2 Esslöffel Glühwein in eine kleine Schüssel geben und mit der Stärke vermischen
2. Kirschsaft mit dem Zucker in einen Topf geben und kurz aufkochen bis der Zucker sich gelöst hat, Kirschen und Glühwein zugeben und erhitzen bis kurz vor den Siedepunkt
3. Stärkegemisch in die Glühweinkirschen geben und unter ständigem rühren kurz aufkochen lassen bis die Kirschmasse wieder klar glänzend ist (mit der Stärke ist sie nämlich erst etwas trüb)
4. Glühweinkirschen von der Hitze nehmen, ein-zwei Kirschen probieren und zufrieden seufzen, weil es so gut schmeckt und den Rest etwas abkühlen lassen
5. Eine Kuchenform, die kleiner ist als die Bödenbackform (meine ist 20cm) mit Klarsichtfolie auslegen und dann die Glühweinkirschen hineingeben, glatt streichen und bis zur Weiterverarbeitung im Tiefkühlschrank lagern

Mürbteig:
1. Kalte Butter, Zucker und Zitronenabrieb miteinander verkneten, Mehl zugeben und zügig zu einem geschmeidigen Teig kneten
2. In Klarsichtfolie verpackt eine halbe Stunde im Kühlschrank entspannen lassen
3. Ofen auf 180°C vorheizen
4. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. einen halben Zentimeter dick ausrollen und einen Kreis ausschneiden, der etwas grösser ist als die 26cm Kuchenform (ich backe ihn lieber etwas grösser falls sich der Teig beim backen zusammenzieht), auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech heben (einfach vorsichtig mit dem Nudelholz aufrollen und auf dem Backblech wieder abrollen) und im Ofen ca. 15 Minuten goldbraun ausbacken, anschliessend auf einem Kuchengitter abkühlen lassen

Nusskuchen:
1. Ofen auf 180°C vorheizen und eine 26cm Kuchenform mit Backpapier auslegen
2. Mehl, gemahlene Haselnüsse, Backpulver und Salz in einer Schüssel vermischen
3. Weiche Butter und Zucker mit dem Handrührgerät cremig-weiss schlagen
4. Das Ei unterrühren
5. 1/3 des Mehlgemisches zur Buttermasse geben und auf kleiner Stufe aber zügig unterrühren (nur bis es eingearbeitet ist, wir wollen hier nicht lange dran rumrühren, dass mag unser Nusskuchen nicht)
6. Die Hälfte der Milch unterrühren, dann ein weiteres Drittel Mehlgemisch, die restliche Milch und letzendlich das restliche Mehl. Alles mit einem Gummischaber nochmal per Hand gut durchmischen, dann in die vorbereitete Kuchenform füllen und im Ofen für ca. 15-20min backen (Stäbchenprobe!)
7. Nach dem backen auf ein Kuchengitter stürzen und auskühlen lassen, wenn beide Böden ausgekühlt sind den Nussboden auf den Mürbteigboden setzen und zurechtschneiden

Zimt-Mousse:
1. Milch in einen Topf schütten, Vanilleschote aufschneiden, das Mark auskratzen und sowohl das Mark als auch die Schote sowie den Zimt zur Milch geben und zum kochen bringen. Wenn die Milch gekocht hat den Topf vom Herd nehmen und die Schote entfernen
2. Eigelb und Zucker mit dem Handrührgerät cremig-weiss aufschlagen und dann nach und nach die noch heisse Milch dazugeben (erst nur ein kleines bisschen damit die Eier sich an die Hitze gewöhnen können und sich nicht direkt vor lauter Schreck in Rührei verschrumpeln)
3. Gelatineblätter in ausreichend kaltem Wasser einweichen
4. Ei-Milch-Masse über einem Wasserbad (oder direkter Hitze, wenn ihr euch traut 😉 dann aber ordentlich aufpassen und konstant mit einem Gummischaber bewegen, damit nichts anbrennt) erhitzen, aber nicht zum kochen bringen! bis die Masse eindickt. Wir nennen das „zur Rose abziehen“- man weiss, dass die Masse fertig ist, wenn man auf den Gummischaber pustet (der vorher in die Ei-Sosse getunkt wurde) und die Masse wie eine Rose aufblättert (mit viel Phantasie, wohlbemerkt). Ich prüfe es einfach immer indem ich mit dem Finger über den Gummischaber fahre und wenn die Milch-Ei-Sosse nicht verläuft sondern mein Fingerabzug auf dem Schaber bleibt, dann ist sie fertig.
5. Gelatine ausdrücken und in die gebundene Milchmasse rühren, dann auf Zimmertemperatur abkühlen lassen (das kann man auch im Kühlschrank oder über einem Eiswürfelbad machen wenn man so ungeduldig ist wie ich), zwischendurch immer mal wieder umrühren
6. Sahne steif schlagen und erst dann vorsichtig unter die Masse heben, wenn diese komplett ausgekühlt ist und zu gelieren beginnt

Zusammensetzen:
1. Mürbteigboden mit Orangenmarmeladensirup bestreichen und den Nussboden darausetzen
2. Einige karamellisierte Orangen für die Deko aufheben, den Rest klein schneiden (und eventuell einmal durch die Moulinette jagen) und eine dünne Schicht auf dem Nussboden verteilen (das macht sich besonders gut mit feuchten Händen), dabei einen 1cm breiten Aussenrand lassen
3. Einen Tortenring um die Böden setzen (oder mit Aluminiumfolie und Springform was zusammenbasteln wenn man ein armer Backpacker ist) und die Hälfte des Zimt-Mousse einfüllen und glatt streichen
4. Torte in den Tiefkühlschrank stellen bis die Mousseschicht fest genug ist um die Glühweinkirschen aufzulegen
5. Glühweinkirschschicht aus der Klarsichtfolie befreien, mittig auf das Mousse legen und das restliche Zimtmousse darauf verteilen und glatt streichen
6. Im Tiefkühlschrank oder Kühlschrank entspannen lassen bis die Creme schnittfest ist (ich hatte sie im Tiefkühlschrank weil sich der Schokoladendrip dann besser machen lässt, falls ihr sie ohne Schokodrip macht würde ich sie einfach im Kühlschrank fest werden lassen). Falls ihr sie im Tiefkühlschrank habt stellt sie mindestens sechs Stunden vor dem servieren in den Kühlschrank damit sie auftauen kann!
7. Vor dem servieren nach belieben dekorieren und dann- geniessen! 😊

Weihnachtstorte



~English version is starting right here!~

Christmas Torte
with mulled wine cherries, caramelized oranges and Cinnamon-Mousse

Weihnachtstorte_2

Whenever I’m far far away from home I get homesick for the food, I start craving the tastes of home and especially at Christmas time I miss all of those flavours I grew up with, even while battling 47°C in Australian December! And because I can’t just hop to the next Christmas market and gulp down a few mulled wines I have cramped all my favourite Christmas spices into one festive cake! It comes with a shortbread base for some crunch, a nutty sponge, a layer of caramelized oranges, a soft pillow like Cinnamon-Mousse up from Cloud 9 and a fruity and slightly boozy mulled wine cherry insert. Now tell me, what else would you want for Christmas but a slice of this heaven?! 😉
You can decorate your Christmas Torte however you feel like- mine got a chocolate drip, some caramelized oranges (I would have loved Kumquats but couldn’t find them anywhere), caramelized almonds and Zimtsterne (a traditional german almond and cinnamon cookie). Are you ready for this?!
A couple of tips before we dive into this:
1. This is a cake that you don’t want to start when your guests are just about to arrive. There are a few components that are easily made ahead- the caramelized oranges and then stored in the fridge and the mulled wine cherries and then stored in the freezer.
2. Bake both of the cake layers at least a day ahead and plan enough time for making the Mousse- the base has to cool down for a few hours before you add the whipped cream, otherwise you’ll end up with a cinnamon soup which is slowly dripping down the drawers of your freezer (yes, I’m speaking from experience) and we really really don’t want that. And then the cake still needs a few hours (better overnight) once assembled until the Mousse sets enough to be safe to cut into slices.
3. So really, planning ahead is the key here, because the components themselves aren’t difficult!

Weihnachtstorte_5

Recipe for a 22cm cake

Shortbread Base:                                                      
*200g plain flour                                                         
*130g butter                                                                 
*70g caster sugar                                                        
*zest of ½ lemon

Hazelnutcake:
*60g soft butter
*50g caster sugar
*1 egg
*60g plain flour
*1/2 tsp baking powder
*1 pinch of salt
*65g ground hazelnuts
*30ml milk


Mulled wine cherries:                                             
*100ml cherry juice                                                   
*50g caster sugar                                                          
*350g cherries
*300ml mulled wine                                                    
*15g cornstarch                                                           
                                                                                    
Caramelized oranges:                                              
*2 oranges                                                                 
*200ml orange juice                                                
*250g sugar

Cinnamon Mousse:
*130g caster sugar
*350ml milk
*1 vanilla bean (or vanilla extract)
*5 gelatin leaves (or 10g gelatin powder)
*3 egg yolks
*300g whipping cream
*1 tsp cinnamon

                                                                                         

*plus: Christmas cookies, caramelized almonds, nuts and chocolate for decorating

How to make the Christmas Torte:

Caramelized Oranges:
1. Wash oranges under hot water, the cut into thin slices and add oranges, juice and sugar to a pot
2. Bring to a boil and let simmer on low heat for about an hour until the juice has reduced and thickened to a syruplike consistency and the oranges are slightly caramelized. The orange syrup will get even thicker once it cools down and we’ll need some of that to glue both cake layers together so please don’t cook it too much 😉
3. Let it cool down and store in the fridge until it’s cake assembly time

Mulled wine cherries:
1. Pour about two tablespoons of the mulled wine into a small cup and mix with the cornstarch
2. Pour cherry juice and sugar into a pot and bring to a quick boil until the sugar is dissolved, then add cherries and mulled wine and heat up, but don’t let it boil again
3. Add cornstarchmix to the cherries and bring to a boil while constantly stirring until the cherry mixture is clear again (after adding the cornstarch it’ll be cloudy at first)
4. Take off the heat, try 1-2 cherries and sigh happily because they are SO delicious, let the rest of them cool slightly down
5. Using a cake tin that is slightly smaller than the actual cake tin (mine is 20cm), line it with cling wrap, pour the cherry mixture in there, smooth it out and then store it in the freezer until needed

Shortbread Layer:
1. Knead together coldish butter, lemon zest and sugar, then add flour and quickly knead to a smooth dough
2. Wrap in cling wrap and let it chill in the fridge for about half an hour
3. Preheat oven to 180°C
4. On a floured surface roll out the dough to 0.5cm thickness and a bit of a bigger round than the 26cm needed (I prefer baking it a bit bigger and then cutting it afterwards, just in case it shrinks a bit in the oven), transfer it to a baking sheet with baking paper and bake about 15min until golden brown, then let it cool down on a rack

Hazelnut Cake:
1. Preheat oven to 180° and line a 26cm cake tin with baking paper
2. Mix ground hazelnuts, flour and salt in a small bowl, set aside
3. Beat soft butter and sugar with the mixer until white and creamy
4. Beat in egg on medium speed
5. Add 1/3 of the flour mix on low until just incorporated, then add half of the milk, 1/3 of the flour, the rest of the milk and the rest of the flour, stirring in between until just incorporated (no overbeating please!)
6. Scrape the side with a rubber spatula and make sure that everything is mixed in well, then pour into the prepared tin and bake for about 15-20min until fully baked (wooden skewer test!)
7. Let the cake cool down, once both cakes are completely cool put the hazelnut cake on the shortbread layer and cut down to the same size

Cinnamon-Mousse:
1. Pour milk into a pan, slice the vanilla bean open, scrape out the seeds and add the seeds, bean and cinnamon to the milk and bring to a gentle boil. Once the milk has boiled take off the heat and discard the empty vanilla bean
2. Beat the egg yolks and sugar until they are white and creamy, then slowly add the still hot milk (start with only a little bit of the milk first to temper the eggs, we don’t want to end up with scrambled eggs!)
3. Soak gelatin in cold water
4. Heat milk-egg-mix over a water bath or straight in the pot (just be very careful not to burn it!), moving it constantly with a rubber spatula until it thickens and coats your spatula (I test it by running a finger through the coated spatula- if it keeps its shape and doesn’t run down it’s finished!)
5. Take off the heat, squeeze the extra liquid out of the gelatin leaves and stir into the hot eggy milk
6. Let the mixture cool down completely, if you’re as impatient as me you can do that in the fridge or over an ice cube bath, stir occasionally
7. Whip the cream until stiff and once the milk mix has completely cooled down and starts jelly-ing (making up words as I go) , fold the whipped cream carefully into the milk base. Ready for assembly!

Weihnachtstorte

Assembly:
1. Spread some orange syrup onto the shortbread layer and place the hazelnut cake on top, pressing down gently to glue them together
2. Set a few caramelized orange slices aside to be used for decoration later and cut the rest of them into small pieces (you might want to let them run through a mixer to get them extra fine), the spread a thin layer onto the hazelnut cake, leaving 1cm free on the outer edge. I find it easy to smooth the sticky oranges out and down with wet hands!
3. Place a cake ring around the cake layers (or make a cake ring with aluminium foil and the outer ring of the cake tin if you’re a poor backpacker 😉 ) and add half of the cinnamon mousse, smoothing the top with a spatula
4. Place the cake in the freezer until the mousse is firm enough to support the mulled wine cherry jelly- place the jelly on top, the add the rest of the Cinnamon Mousse and smooth the top
5. Leave the cake in the or freezer to firm up completely- I only had mine in the freezer because the chocolate drip is added easier when the cake is frozen, if you don’t want the chocolate drip, just let it set in the fridge for at least five hours. If you do keep it in the freezer make sure to transfer it to the fridge for at least six hours before serving to defrost it gently.
6. Decorate the cake to your liking and then- enjoy 😊


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s