You get the beeeest of both worlds!!! And a Llama…

in Kaikoura!

IMG_7936

Kaikoura ist ein kleines, sehr beschauliches Küstenstädtchen nördlich von Christchurch und genau dorthin hat mich mein letzter ‚Wochenendtrip‘ geführt (ich bin ja schließlich auch nicht zum arbeiten hier :D). Ich kann mich noch gut an Familienurlaube vor viiiielen Jahren erinnern und die immer wieder kehrenden Diskussionen ob es nun in die Berge oder ans Meer geht. Okay, vielleicht waren es nicht unbedingt Diskussionen, trotzdem wollte Papa immer am liebsten in die Berge, Mama ans Meer. Wären wir doch einfach nach Kaikoura geflogen, da findet man beides an einem Fleck! 😀 Die östlichste Spitze der schneebedeckten Südalpen, die die Weiten des Ozeans überblicken. IMG_7874IMG_7895 Im Ozean tümmeln sich Wale, Delfine, Robben und diverse andere Meerestiere. Und genau deswegen kommen so viele Touristen nach Kaikoura, nicht wegen der Stadt (niemand kommt der Städte wegen nach Neuseeland), sondern wegen der vielen Outdoor Aktivitäten, die fast alle die Meeresbewohner involvieren. So gibt es whale watching Touren (von Boot und Helikopter aus), Delfinschwimmen und Kayaktouren, bei denen man Robben besonders nah kommen kann. Am Ende des aufregenden Tages stärkt man sich bei einem Langusten Dinner ( oder Fish and chips, die leckere Variante für backpacker on a budget ;)), die Namensgeber für Kaikoura (das ist ein malerisches Wort, Kai=essen, koura=Languste). So habe ich mich also auch auf den Weg nach Kaikoura gemacht mit einem von Neuseelands reichlich vorhandenen Fernbussen. Weil ich aber meist etwas anders bin als alle anderen Menschen habe ich weder eine whale watching Tour noch ein Delfinschwimmen gebucht (besser als meine Walerfahrungen auf Hawaii und in Alaska, als die Buckelwale mit Kälbern direkt unter unserem kleinen Boot durchgeschwommen sind, hätte es eh nicht werden können 😉 ) sondern eine Lamatrekkingtour. Ich mein, seriously, wer braucht Delfine und Wale wenn man auch mit einem Lama am Strand wandern gehen kann?! Darauf musste ich allerdings bis Donnerstagmorgen warten und hab meinen Wochenendmittwoch mit wandern verbracht (what a surprise 😉 ) auf dem Coastal Pathway, IMG_7850

der zuerst an der Straße entlang zur Seehundkolonie führt (die faulen Spinner machen allerdings grade Frühlingsurlaub in einem anderen Küstenort und nur zwei von der ganzen Bande wurden auserwählt in Kaikoura zu bleiben um sich für die Kameras der Touristen in der Sonne zu aalen) IMG_8004

und dann hoch oben an der Steilküste entlang mit malerisch schöner Küste links von mir IMG_7920IMG_7897

(mit ein paar mehr faulen Seehundfreunden und lustigen Delfinen, die im Meer rumgesprungen sind) und den hohen Südalpen mit frischen grünen Wiesen rechts von mir! IMG_7909

Und um das Neuseelandfeeling perfekt zu machen bin ich erst mit Shirt und Sonnenbrille gewandert, ein paar Minütchen später war ich froh, dass ich Regenjacke und Wollmütze dabei hatte. Ach Neuseeland 😀 Aber die meiste Zeit war es eine wunderschöne Sonnenwanderung 🙂 Im coolen ‚Albatross‘ Hostel hab ich im Hobbiton Zimmer geschlafen (weil ich’s kann. No but seriously 😀 Falls ihr mal in Kaikoura seid kann ich das Hostel und die 3 bucks extra für den ‚awesome dorm‘ nur empfehlen) und den Abend mit vielen lustigen Menschen verbracht. Weil es in der Hostelküche einen frei verfügbaren Backzutatenschrank (hell yeah!!) gab und Essen die Menschen näher bringt (außer in besonders schwierigen Fällen, da hilft nicht mal Pizza 😀 ) hab ich spontan einen Kuchen zusammengerührt und damit zwanzig Backpacker glücklich gemacht. Zuerst war es ganz ruhig im Hostel bis dann der frische Kuchen auf dem Tisch stand, sich alle um den Küchentisch versammelten, das Geschnatter los ging und es noch eine sehr lustige Nacht wurde (‚Was hast du in den Kuchen getan? Alle haben auf einmal gute Laune?‘ Das, meine lieben Freunde, ist die Magie der pastry bitch 🙂 ). ) IMG_7956IMG_8002 Pegasus!!! Pegasus ist das awesomste Lama like ever und wir haben einen tollen Donnerstag morgen wandernd zusammen verbracht und ich möchte jetzt auch ein cooles Lama haben. Zusammen mit einem noch cooleren Esel natürlich 😀 No but seriously, es hat echt Spaß gemacht, ich hab viel dazugelernt und kann es nur weiterempfehlen 😀 Wir waren eine ziemlich große Lamafreundewanderrunde, jeder hatte sein eigenes Lama und alle Lamas hatten nur Schwachsinn im Kopf, Pegasus hat sich ganz vorbildlich benommen, jahrelange Eselerfahrung zahlt sich eben aus :’D Mein Lamakumpel ist sichtlich glücklich neben mir getrabt, auf der Straße, auf hölzernen Brücken und am Sandstrand entlang, hat während des Kuchen-Kaffee-Picknicks einen Mittagsschlaf in der Sonne gehalten und war arg traurig als wir uns nach vier Stunden verabschieden mussten.. IMG_7967IMG_7995 Wer noch nicht genug von Pegasus hat (und Robert, der sich in den Satteltaschen durchaus wohl gefühlt hat) ihn entweder gern in Kaikoura besuchen (sagt einen lieben Gruß von mir und krault ihn hinterm Ohr von mir ) oder zur english Version scrollen, da gibt es noch ein paar mehr Fotos 😉 Ansonsten bestehen meine Tage aus Essen 😀 Was ja nichts Neues ist really.. Das schöne ist, dass ich es immer schaffe mit foodies zusammen zu wohnen (even though ohne badischen Koch leider), diesmal sogar mit international foodies und so ist Sunday immer unser Kochfunday (wenn jeder normale Mensch, der kein Broilergirl ist, frei hat) und wir machen indian curry, chinesische dumplings und  griechisches Moussaka. Jeder ist am schnippeln, köcheln und rühren, Stacia spielt Ukulele, alle singen along und nach einigen Stunden rumgekoche quetschen wir uns um den großen Küchentisch und schlemmen 🙂 Ich komme auch voll auf meine pastry bitch kosten und zaubere awesome desserts (hell yeah die Eclairs letzten Sonntag!!) 🙂 Es klingt vielleicht etwas cheesy, aber wir sind wie eine große durchgeknallte lustige Familie und es ist schön hier zu sein 🙂

Fuck yeah dumplings
Fuck yeah dumplings
Green Thai Curry kinda night
Green Thai Curry kinda night
#Don'tChaWishYourGirlfriendMadeEclairsLikeMe
#Don’tChaWishYourGirlfriendMadeEclairsLikeMe
#Don'tChaBaby
#Don’tChaBaby

Au revoir meine lieben Freunde, bis zum nächsten Mal und denkt immer dran: Three little birds and every little thing is gonna be alright ❤

Now this one is for you, my lovely english speaking friends!

You get the beeeest of both worlds! And a llama..

..in Kaikoura! Kaikoura is a very small coastal town about 2 1/2 hours north of Christchurch and this is where I went on my last ‚weekend’trip! 🙂 I can still remember family vacations from years and years ago and the discussions every time wether to head into the mountains or out to the sea. Well, alright, maybe they weren’t exactly discussions but nevertheless, dad always wanted holidays in the mountains, mom by the beach. We should just have gone to Kaikoura! 😀 It has the best of both worlds with the eastern end of the snow capped southern alps overlooking the ocean, beautiful!

IMG_7888IMG_8007

The ocean is full of whales, dolphins, seals and loads of other marine life. This is why all the tourists come to Kaikoura, not to see the town (well duh, nobody ever comes to New Zealand to visit the cities) but to take part in one of the watery outdoor activities which reach from whale watching (by either boat or helicopter) over dolphin swimming to seal encounter kayak tours. And at the end of a very exciting day everybody enjoys a crayfish dinner (or, you know, fish and chips when you are a backpacker on a budget 😀 ), the animal that gave Kaikoura it’s name (it’s a word from the Maori, Kai=food, Koura=crayfish). But since I’m a tad bit different from most people I neither booked a whale watching nor a dolphin swim (and because it obviously couldn’t get as good as Hawaii anyways when the Humpbacks with babies were diving directly under our small boat!) but a llama trekking tour, haha!! I mean seriously, who needs bloody whales or dolphins when you can go for a romantic beach walk with a llama?! 😀 But I had to wait for that until the next morning so I spent the rest of this gorgeous day out hiking (what a surprise! 😉 ) on the Coastal Pathway. It makes its way along the road (which isn’t too exciting really but still amazing views) to the Seal colony. For some reason all of the furry jerks were away on holiday though (apparently they always do that this time of the year) and just two of them were left behind to pose for the tourists.

IMG_7878

Up next we went onto the actual coastal path with great views over Kaikoura and tthe whole area

IMG_7889

Stunning cliffs, beaches and the wide ocean (with a few more lazy seals and funny dolphins) to my left, green meadows and the huge snowy mountains to my right, just absolutely gorgeous!!

IMG_7912IMG_7910

To get just the right NZ feeling I was wearing a shirt and sunnies one second and was happy i had my rain jacket and woolhat with me the next second. Oh New Zealand 😀

I spent the night in the Hobbiton room in the awesome ‚Albatross‘ Hostel (because I can. Haha, no but seriously, if you ever make your way to Kaikoura, the three bucks extra for the ‚awesome dorm‘ are worth it 🙂 ) and the evening with lots of fun hostel people. Since there was a free baking ingredient shelf in the hostel kitchen (hell yeah!!) and food brings people together (except for very rare difficult ones when even pizza won’t help 😀 ) I whipped out a yummie cake and the quiet hostel turned into a fun place when everyone gathered around in the kitchen, talking, laughing, munching 🙂 ‚What did you put into the cake?? Everyone is so happy all of a sudden!‘ That, my dear friends, is the magic of the pastry bitch 🙂

Alright, everyone, meet Pegasus!!

IMG_7963IMG_7959

Pegasus is like the coolest llama ever and we spent a,wee hiking morning together. Now I want my own llama. With the even cooler donkey of course! No but seriously, it was great fun, I learned a,lot and can absolutely recommend it. We were quite a big llamafriendgroup, everybody had their own llamabuddy and they all got into all kinds of trouble all the time. Except for Pegasus who was beautifully well behaved, I guess years of donkey experience paid off 😀

IMG_7965

He was happily trotting next to me over wwooden boardwalks, along the road and on the beach, clearly devastated when we had to part after four hours!

IMG_7993

Other than that my days revolve around food, what isn’t exactly news really. For some lucky reason I always manage to get to live with foodies (no black forest chef this time unfortunately), even international foodies this time! And so Sunday turned into our cooking Sunday (when every normal non-broilergirl is off) with indian curry, Chinese dumplings, greek moussaka and pastry bitch dessert (hell the eclairs!!), everyone is helping, Stacia is playing ukulele and all are singing along. After hours of prep and cooking we snuggly sit around the kitchen table and enjoy a really good meal with friends 🙂 It might sound a bit cheesy but we are like a big family and I love it!

Greek food kinda night
Greek food kinda night
#Don'tChaWishYourGirlfriendMadeEclairsLikeMe
#Don’tChaWishYourGirlfriendMadeEclairsLikeMe
Fuck yeah dumplings
Fuck yeah dumplings

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s